MAUERWERKS ISOLIERUNG MITTELS CHEMISCHER INJEKTION.

Die Isolierung von Mauerwerk durch chemische Injektion ist eine weiterte Möglichkeit, das Mauerwerk von Gebäuden zu schützen. Es kombiniert unzählige technologische Lösungen, kombiniert mit der Grundfunktion von Druck oder drucklosen Injektionen. Die am häufigsten verwendeten Injektionsemulsionen basieren auf Silansiloxan- oder Polyurethanharzen.
Durch unsere Injektionscreme auf SILAN-Basis wird der kapillare Feuchtigkeitstransport unterbunden und nach Austrocknung des Mauerwerks eine dichte Sperre nach ÖNORM B3355 erreicht. Wir verwenden ausschließlich geprüfte Produkte der renommierten deutschen Firma Remmers. Die nachträgliche Horizontalabdichtung mittels Injektionscreme hat sich seit vielen Jahren bestens bewährt.
Auswirkungen für das Mauerwerk bei chemischer Injektion
Keine negativen Auswirkungen der Injektionscreme auf die Statik des Gebäudes, selbst Emulsionen auf Basis von Polyurethanharzen verstärken das Mauerwerk.
Verwendung
Diese Methode kann für alle Arten von Mauerwerken angewendet werden.

Es werden einreihig Bohrlöcher im Abstand von 10cm horizontal in die Lagerfuge gebohrt. Die Bohrung wird ausgeblasen um Bohrstaub zu entfernen. Mittels Injektionslanze wird nun gleichmäßig die Injektionscreme eingebracht.
Vorteile
  • Wirksam bei jedem Durchfeuchtungsgrad
  • Mauerwerksschonend, geringe Bauintervention
  • Hydrophobierend
  • Schnelle und einfache Anwendung
  • Lösemittelfrei
  • Hochkonzentrierter Wirkstoff 80%
  • Verfahrenstechnisch ist keine Vortrocknung und Nachtrocknung notwendig